Das Multimodale Konzept (MMK)

Wichtige Schritte in Richtung Zukunft

Multimodales Therapiekonzept - Die wichtigste Voraussetzung für eine OP

Eine Adipositas-OP sollte immer Ultima Ratio sein, sprich die letztmögliche Therapiemaßnahme, wenn alle anderen konservativen Therapieansätze versagt haben oder ohne längerfristigen Erfolg geblieben sind.

Eine Bedingung für die Kostenübernahme durch die Krankenkassen ist unter anderem die Ausschöpfung von konservativen Maßnahmen. Dazu wird die Durchführung eines multimodalen Therapiekonzepts über mind. 6-12 Monate verlangt. Diätmaßnahmen in Eigenregie werden nicht anerkannt.

Was ist das "multimodale Konzept" eigentlich?
Es bedeutet einen konservativen Abnahmeversuch, begleitet durch einen adipositaserfahrenen Arzt inklusive Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie

Aus was besteht das "multimodale Konzept"?
Letztendlich beinhaltet es eine Ernährungs-, Bewegungs- und Verhaltenstherapie.

Ernährungstherapie:
Die Ernährungstherapie ist ein wichtiger Baustein für jede Behandlung von Übergewicht. Sie kann sowohl in einer Einzel- als auch in einer Gruppenberatung durchgeführt werden und erfolgt normalerweise unter der Anleitung eines speziell ausgebildeten Diätassistenten.
Die Motivation des Betroffenen und die Mithilfe seines gesamten sozialen Umfelds können maßgeblich mit zum Erfolg eines Ernährungsprogramms beitragen. Eine Ernährungsschulung hat die Änderung des Essverhaltens zum Ziel. Nur durch eine eingehende Aufklärung über Ernährung und Nahrung ist eine deutliche Reduktion von Nahrungsfetten und somit ein tägliches Energiedefizit von 500-800 kcal zu erreichen.
Von extrem einseitigen Diäten raten die meisten Ernährungsspezialisten nicht zuletzt wegen der hohen medizinischen Risiken ab.

Bewegungstherapie:
Eine gesteigerte körperliche Aktivität wirkt sich positiv auf den Energieverbrauch aus und trägt dadurch zur Gewichtsabnahme oder zum Gewichtserhalt bei. Ein zusätzlicher Energieverbrauch von zirka 2500 kcal/Woche kann das Gewicht messbar reduzieren.
Durch eine regelmäßige körperliche Belastung werden nicht nur mehr Kalorien verbraucht, sondern es wird auch der Abbau von Muskelsubstanz und der Aufbau von Fettanteilen vermieden.
Dies macht eine individuell zugeschnittene Bewegungstherapie während einer Gewichtsabnahme zu einem entscheidenden Element des Behandlungsprogramms. Ähnlich wie bei der Ernährungstherapie empfiehlt sich auch hier die langfristige Begleitung durch einen Therapeuten/Trainer oder eine Bewegungsgruppe.

Verhaltenstherapie:
Verhaltenstherapeutische Ansätze können bei der Einhaltung der Ernährungs- und Bewegungsempfehlungen unterstützen und sind für eine langfristige Lifestyle-Änderung sehr hilfreich. Denn sie unterstützen bei der Einübung neuer Verhaltensweisen und versetzen dadurch in die Lage, diese aus eigener Überzeugung in der Praxis umzusetzen.

Mehr Infos zu diesem Thema gibt es natürlich bei unseren regelmäßig stattfindenden Treffen. Einfach mal vorbeischauen. Mehr Details zum Wo und Wann gibt es hier.